Gendern

Lesenswert und ich bitte um eure Meinung, wenn ihr es gelesen habt. Im Blog my-schreib.blog geht es in einem Beitrag ums “Gendern”, der mir persönlich zu 100 % aus der Seele geschrieben ist.
Mich interessiert, wie ihr darüber denkt und ob ihr gendert. Wenn ja, weshalb und wenn nein, weshalb nicht. Wie findet ihr das Gendern im gesprochenen Wort? In den Nachrichten ist es mir jetzt schon öfter aufgefallen. Was haltet ihr davon?


Mehrfachauswahl ist möglich.

5 Gedanken zu „Gendern“

  1. Hallo, guten Morgen,

    zu dem Thema möchte ich mich wie folgt äußern: Ich persönlich finde die deutsche Sprache (für Nicht-Deutsche, die sie lernen wollen) sehr schwer. Dann noch die Unterscheidung zwischen männlicher und weiblicher Form bei bestimmten Begriffen – das ist kaum noch vertretbar. Gut, man fühlt sich geschätzt, wenn man als “Kundin”, “Leserin” etc. angesprochen oder angeschrieben wird, aber das ist auch schon alles. Hatten wir viele Jahre nicht, müssen wir auch jetzt nicht mehr haben. Mag jede/r seine eigene Meinung dazu haben, ist mir egal.

    Liebe Grüsse von Doris

    • Moin, liebe Doris,

      also ich fühle mich höchstens wertgeschätzt, wenn man mich mit meinem Namen anspricht. Ob ich irgendwo ein Kunde oder eine Kundin bin, das ist mir total wurscht.

      Ich bin ja schon seit meiner Schulzeit dafür, dass die deutsche Sprache vereinfacht wird. Diese ganzen Groß- und Kleinschreibregeln, männliche, weibliche, sächliche Artikel usw. usf. Du hast da vollkommen recht, das erschwert jedem Fremdsprachler das Erlernen unserer Sprache. Nicht umsonst gilt Englisch als leicht zu erlernen. Satzanfänge, Eigennamen, Marken etc. groß geschrieben und alles andere klein. Das ist einfach zu lernen. Ein Artikel dazu und fertig.
      Wir übernehmen so viele Begriffe aus anderen Sprachen, weshalb nicht auch deren Grammatik?!
      Aber nein, wir fangen stattdessen an zu gendern. Da kann ich mich nur an die Stirn tippen.

      Ganz liebe Grüße zu dir ♥
      Maksi

  2. Liebe Maksi-Mausi
    Ich finde dieses ganze Thema ehrlich gesagt überflüssig.
    Wenn ich sage, meine Damen und Herren,
    muss da reichen.
    Wenn es heisst, liebe Bürger muss auch das reichen.
    Das ist genau wie das Toilettenthema, ein Thema ohne Ende. Demnächst gibt es nicht zwei/drei Toiletten sondern 10.
    Und somit teuer um nicht zu sagen unbezahlbar.
    Ich habe absolut nichts gegen Lesben, Schwule, Bi-Sexusuelle
    und den ganzen Gender Unterschiedlichen.
    Ich habe seit meiner Jugend “solche” Freude.
    Mir ist deren Sexuelle Richtung völlig wurscht
    und dieses Gendern geht mir einfach zu weit.
    Nicht nur das Gendern,
    auch die Lesben und Schwulen
    oder sonstigen Orientierten.
    Heisst das so? Ich komme gerade mit den Begriffen durcheinander (Wortfindungsprobleme)
    Der ganz normal orientierte Mensch weisst nicht ständig und dauernd auf seine Gesinnung hin,
    wieso müssen es die nicht normal Orientierten
    dauernd ständig jeden auf die Nase binden,
    wer oder was sie sind und wen (Geschlecht) sie gerade bevorzugen???
    Ich glaube die Hella von Sinnen hat damals damit angefangen.
    Es weiss doch nun wirklich jeder das sie lesbisch ist,
    aber muss das in jeder Sendung mit ihr noch mal betont werden?
    Nein!
    Ich stelle mich auch nicht hin und rufe jedem zu,
    das ich sexuell normal orientiert bin,
    dass ich als Frau stehe auf Männer.
    Muss man das wirklich jedem auf die Nase binden,
    sich damit in den Vordergrund drängen?
    Ich bin der Meinung, das muss nicht sein.
    Und Gendern muss auch nicht sein.
    Wir ich schreibe “Hallo meine Lieben” dann meine ich alle, manchmal sogar die, die ich nicht liebe *lol*
    Aber macht da nicht so einen “Hermann” raus.
    Ich habe jetzt tatsächlich überlegt,
    ob es zu Hermann einen Pendant gibt.
    Hilfe, man hat mich doch wohl nicht angesteckt… lol
    Liebt euch, fertig!
    Liebe Grüsse ♥
    k

    • […] Der ganz normal orientierte Mensch […] oder […] das ich sexuell normal orientiert bin […]
      Wer legt denn fest, was “normal orientiert” ist? Man sollte endlich generell dieses ganze Schubladendenken sein lassen.

  3. Nein sehe ich nicht so.
    Normal ist für mich Mann –> Frau oder umgekehrt
    Das sind immerhin die Mehrheit der Paare.
    Ich habe ja nichts gegen die anderen Paarungen,
    aber sie sind gegen die Natur und damit unnormal…
    Hat auch nichts mit Schublade zu tun,
    einfach ganz normal und logisch.
    Sei lieb gegrüsst ♥
    k

Kommentare sind geschlossen.