Tschüss zusammen

Ich verabschiede mich bis Sonntag von euch. Morgen früh begebe ich mich ins Hotel und harre der Dinge, die da bei der Bombenentschärfung der vier Blindgänger kommen werden. Ich hoffe, dass alles gutgehen wird. Da ich mitbekommen habe, wie es vor 10 Jahren war, als ein Blindgänger bei der Entschärfung detoniert ist und drei Menschen in den Tod gerissen hat, habe ich bei dieser Entschärfung ein mehr als flaues Gefühl im Magen.
Dazu noch das außer Haus gehen müssen in der Pandemie, in eine Umgebung und zu Menschen, die ich nicht kenne, ist auch nicht gerade angenehm. Ich tue zwar alles, um mich zu schützen, aber tun das die fremden Menschen auch?

Sorry, ich weiß eigentlich überhaupt nicht, woher meine Unsicherheit und meine Schwarzseherei kommen. Mein Glas ist in letzter Zeit nicht mehr halb voll, sondern leider immer öfter halb leer. Es wäre ganz einfach mal wieder an der Zeit, dass etwas wirklich Erfreuliches passiert. Stattdessen nur immer diese Horrormeldungen über Corona und die Impfungen, die nicht richtig vorangehen, dann soll ein Serum nur begrenzt und nur bei bis zu 65-Jährigen wirken … es tut mir wirklich leid, aber das alles zieht mich einfach runter. Wenn ich dann noch gesagt bekomme, ‘du musst positiv denken’, dann muss ich aufpassen, dass ich nicht austicke.

Vielleicht komme ich ja geläutert zurück. Drückt mir und euch die Daumen

Also, dann bis Sonntag im Lauf des Tages.

Tschüss eure

11 Gedanken zu „Tschüss zusammen“

  1. Ich habe versucht dich aus dem Tief zu holen
    und mit “positiv denken” ist es mir nicht gelungen.
    Jedes Wort ist jetzt zu viel.

    Deshalb toi toi toi
    Gruss k

      • Ich verfolge den ganzen Tag natürlich den Live-Ticker
        Wichtig ist gerade wohl folgendes:
        +++ 17:55 Uhr: Rund um die vier Fundstellen wurden in den vergangenen Tagen Seecontainer postiert, die mit Wassersäcken gefüllt werden. So soll die Druckwelle in bestimmte Richtungen abgelenkt werden, damit die Schäden an umliegenden Gebäuden möglichst gering ausfallen. Die kontrollierte Sprengung der Blindgänger wird voraussichtlich zeitgleich erfolgen. Ein genauer Zeitpunkt wird später festgelegt. Zunächst muss noch der vierte Verdachtspunkt überprüft werden.
        +++ 19.30 Uhr: Auch der vierte Fund ist ein Blindgänger, der ebenfalls gesprengt werden muss. Soeben wurde die Bevölkerung über die App KatWarn informiert. Der genaue Zeitpunkt der kontrollierten Sprengung steht weiterhin noch nicht fest.

        • 00:07
          Bis jetzt noch nichts…
          Dieses Warten ist Nerven aufreibend…
          +++ 23:14 Uhr: Die Sprengung wurde um 15 Minuten auf ca. 23.15 Uhr verschoben. Die Sprengung verzögert sich, weil riesige Wassersäcke gefüllt werden. Sie sollen zusätzlich zu den Containern die Druckwelle abfangen.

          Maksi-Mausi ich denk an Dich ❤

  2. Ich hoffe und wünsche allen Betroffenen, dass alles glatt geht!
    Mir geht es ähnlich wie dir, Maksi, alles fühlt sich sehr grau und eher negativ an, und ich hänge die meiste Zeit unmotiviert und unzuverlässig in der Bude ab. Aber ich weiß inzwischen, dass es am Januar liegt! Das ist einfach nicht mein Monat. Während viele den November nicht mögen, genieße ich ihn, dafür geht mir eben der Januar auf den Senkel.

    Vielleicht kannst du ja den Luxus ein bisschen genießen, bedient zu werden, nicht selbst aufräumen und putzen zu müssen und vielleicht mal eine andere Geschmacksrichtung auf dem Teller zu haben? Normalerweise hat man auch die Chance, den einen oder anderen netten Menschen zu treffen — aber da kommt schon wieder ein negativer Gedanke ….

    Alles Gute und tschüssi, bin schon gespannt auf deinen Bericht
    Hermine

    • Danke für deine Worte, liebe Hermine.

      Ich mag mich im Moment selbst nicht. Das fühlt sich ziemlich unangenehm an. Ich kenne mich so gar nicht. War wohl alles ein wenig zu viel in den letzten Monaten.

      Du hast recht, die Abwechslung wird mir guttun, wenn ich auch nur das Ambiente und das Essen genießen werde. Menschliche Kontakte werde ich wohl vermeiden. Leider. Wo ich doch so gerne neue Leute kennenlerne. Aber da geht mir dann doch meine Sicherheit vor.

      Ich hoffe, mich am Sonntag mit positiven Nachrichten hier wieder melden zu können. Bis dahin ganz liebe Grüße und alles Gute für dich …

      • “Ich mag mich selbst nicht” trifft es auf den Punkt. Es ist nicht der Januar, den ich nicht mag, sondern es bin ICH, die ich in dieser Zeit nicht mag.

        Drück dich… alles Liebe

  3. Ich drück die Daumen, dass alles gut geht.
    Und dann wünsche ich dir, dass dein Glas bald wieder halbvoll ist.
    Ich kenne diesen Zustand auch und brauche dann auch immer eine Weile bis ich mich wieder *derrappelt* habe.

  4. Ich drücke Dir die Daumen, dass alles gut geht und Du und alle anderen Betroffenen heil wieder zurück in ihre Wohnungen “umsiedeln” können. Mir würde es wie Dir gehen, aber man darf nicht immer das Schlimmste denken. Das zieht einen runter. Es sind doch Spezialisten am Werk, man darf doch vermuten, dass sie ihr Handwerk verstehen.
    Der lange trübe und regnerische Januar ist auch nicht mein Lieblingsmonat, aber er ist doch bald vorbei!!! Dann kommt ein kurzer Monat und die Helligkeit nimmt weiter zu. Es gibt Karneval und Frohsinn (den man zumindest im Fernseher verfolgen kann, was ich zumindest mache). Ins Getümmel habe ich mich eher selten gestürzt.
    Jetzt geniesse erst einmal den Hotelservice, mach es Dir gemütlich. Diese Tage gehen auch herum und bringen zumindest Abwechslung im Alltag.
    Alle guten Wünsche von mir!

Kommentare sind geschlossen.